Die Kunst, meine Gedanken und Ich.

Motiv für zahlreiche Gemälde und Fotos – die Bougainvillea

admin
admin
27. September 2019

Blumen sind seit Jahrhunderten ein beliebtes Motiv für Gemälde und Fotografien, insbesondere die Bougainvillea ist dabei sehr begehrt. Dieser Artikel ist daher dieser Pflanze gewidmet.

Nur wenige Pflanzen sind eine bessere Wahl für einen Zaun, ein Gitter oder eine andere Unterstützung als eine Bougainvillea (Bougainvillea spp.). Die Bougainvillea-Pflanze, eine sich ausbreitende, holzige Rebe, ist ein kraftvoller Blüher, der sich die meiste Zeit der Vegetationsperiode in leuchtenden Farben zeigt.

Bougainvillea ist das ganze Jahr über als Freilandpflanze in den Widerstandsfähigkeitszonen 9 bis 11 des U.S. Landwirtschaftsministeriums geeignet und eignet sich auch gut als gezogene oder gitterförmige Zimmerpflanze.

Merkmale

Foto: Bougainvillea Leinwandbilder von druckaufleinwand

Die Bougainvillea-Pflanze ist eine immergrüne Rebe, die in kühleren Teilen ihres Sortiments halb-immergrün sein kann, wo sie im Winter für kurze Zeit ihre Blätter fallen lassen kann. Seine Stöcke haben reichlich spitze Dornen und wachsen bis zu einer Höhe von 15 Fuß oder mehr, wenn sie im Freien unter idealen Bedingungen angebaut werden. Die Blätter der Bougainvillea sind herzförmig und leuchtend grün, mit einer bunten Farbgebung bei einigen Sorten.

Die wahren Blüten sind kleine, cremefarbene, wachsartige Röhren, die jeweils von drei speziellen, papierähnlichen Blättern umgeben sind, die als Brakteen bezeichnet werden. Die Deckblätter zeigen die beeindruckende Farbigkeit der Bougainvillea-Reben, die von Rot über Lachs, Rosa, Rose, Lila oder Weiß reicht. Die meisten Bougainvillea-Reben bedecken sich den ganzen Sommer über in Farbe, obwohl die Blütezeiten je nach Sorte etwas variieren können.

Wachstum und Aufrechterhaltung

Obwohl Bougainvilleapflanzen hohe Stöcke produzieren, reagieren sie gut auf den Schnitt und können ziemlich buschig gehalten werden, indem sie die Pflanze jährlich zurückschneiden. Der Schnitt erfolgt am besten nach Abschluss der Blütezeit, jederzeit vom Spätherbst bis zum frühen Frühjahr, und das Tragen von Handschuhen ist zum Schutz vor den scharfen Dornen der Pflanze empfehlenswert. Wenn Bougainvillea als Topfpflanze im Innenbereich oder als Containerpflanze auf der Terrasse im Freien angebaut wird, ist es gut, wenn es in einem Hängekorb wandern darf oder eine Unterstützung in seinem Topf erhält. In Regionen mit kalten Wintern kann eine Zimmerpflanze im Frühjahr und Sommer ins Freie verlegt werden, wenn die Temperaturen nachts über 65 bis 75 Grad Celsius liegen.

Standortwahl und Bepflanzung

Bougainvillea-Pflanzen sind starke Züchter, die in den meisten Gartencentern als Transplantate oder etablierte Topfpflanzen erhältlich sind. Wenn Sie in einen Garten im Freien verpflanzen, wählen Sie einen Ort, an dem die meiste Zeit des Tages helle Sonne scheint, um die Blütezeit der Pflanze zu maximieren. Eine Bougainvilleapflanze kann einen Teil des Tages etwas hellen Schatten vertragen, aber das reduziert die Anzahl der Blüten. Seine Wurzeln sind ziemlich fein und halten den Boden nicht gut, was Wurzelschäden bei der Handhabung und Verpflanzung ermöglicht.

Die Befeuchtung des Pflanzenbodens vor der Verpflanzung kann helfen, Wurzelschäden zu minimieren. Nachdem Sie ein Loch gegraben haben, das größer als der Wurzelballen der Pflanze ist, legen Sie die Pflanze in die Bohrung in der gleichen Tiefe wie in ihrem ursprünglichen Topf und füllen Sie das Loch mit Erde, die mit Kompost ergänzt wurde. Das Gießen von Brunnen bei der Pflanzung und alle paar Tage für die erste oder zweite Woche hilft der Pflanze, einen guten Start an ihrem neuen Standort zu bekommen.

Sonstige Anforderungen

Bougainvillea-Pflanzen bevorzugen reichhaltigen, lehmigen Boden, sind aber gegenüber den meisten Arten tolerant, vorausgesetzt, dass der Boden gut entwässert ist und nicht über längere Zeit nass bleibt. Am besten eignen sich die Pflanzen auf leicht sauren Böden mit einem pH-Wert von etwa 6,0. Sie benötigen nur durchschnittliche Wassermengen und vertragen Dürren gut und reagieren auf kurze Trockenperioden mit erneuter Blüte. Bougainvillea-Pflanzen sind schwere Futtermittel und eignen sich am besten, wenn sie alle paar Wochen während der Vegetationszeit mit einer ausgewogenen 10-10-10 Formel gedüngt werden. Im Winter, wenn das Wachstum nachlässt, sollte die Bewässerung reduziert und der Dünger zurückgehalten werden.

News